* * * Futsu Kurokawa Soup * * *

Bevor noch irgendwelche Zweifel aufkommen, es handelt sich um einen Japanische Kürbis.

2013-10-14 16.21.49_Bildgröße ändernEs war Liebe auf den ersten Blick.Ein exzellenter, kleiner Speisekürbis. Die Farbe changiert von Orange nach Grün, ein hauchdünner grauer Belag, verleiht ihm ein attraktives Aussehen.

2013-10-14 16.21.41_Bildgröße ändernRoh aufgeschnitten, duftet das Orangefarbene Innere, nach Wassermelone und schmeckt süß, und nussig.
Ob man Ihn in Würfel schneidet, als Süßspeise, für Kuchen, oder einfach eine cremige Suppe macht, bleibt jedem selbst überlassen. Auf alle Fälle braucht jeder Kürbis seine „Richtung“.

SAM_2327_Bildgröße ändernIn diesem Fall entschied ich mich eine Suppe daraus zu machen.
Die Zutaten Karotten, Sellerie, rote Zwiebeln, Knoblauch, Muskat, schwarzer Pfeffer, Salz, und Safran.

Die Gemüse würfeln und bei mittlerer Hitze mit den Zwiebeln gut anschwitzen, mit trockenen Weißwein ablöschen und den Alkohol verdunsten lassen. Nun den in kleinere Stücke geschnittenen Kürbis hinzugeben, und vor sich hin köcheln lassen, bis alles eine Konsistenz erreicht hat, die bereit ist, mit dem Stab Mixer Bekanntschaft zu machen. Wenn die Suppe zu dick ist kann mit Wasser oder Milch verlängert werden. Ich verrührte nach dem Abschmecken noch etwas flüssige Sahne darunter.

2013-10-14 16.21.33_Bildgröße ändernAngerichtet habe ich die Kürbis Suppe mit feinen Streifen vom Radicchio, dessen feine bittere Note hervorragend zum Kürbis Safran Geschmack harmoniert. Noch einige Petersilien Röschen verteilt, und auf geht’s zu neuen Abenteuern in Matais Kochshow.

Geschmacklich sehr gut, allerdings ist das schälen, aufgrund der Einkerbungen, etwas mühsam. Beim nächsten Mal wähle ich die sanftere Methode: Mit dem Messer leicht perforieren, und in den Backofen, dann kann man jeden Kürbis ohne Kraft Aufwand, leichter zerlegen.

SAM_2328_Bildgröße ändernMan gönnt sich ja sonst nichts.

Your . . . mikimatai

Advertisements

~ von mataicooking - 21. Oktober 2013.

3 Antworten to “* * * Futsu Kurokawa Soup * * *”

  1. Von aussen sieht er ja nicht gerade hübsch aus. Aber vielleicht sollte ich mich doch mal an Kürbis heranwagen – ich wäre Ersttäter was ja immer für eine gute Entschuldigung beim Nichtgelingen gut wäre.

  2. Wie immer haben nur die inneren Werte gezählt. Ursprünglich suchte ich eine blaue Kürbisart, ja richtig gelesen, „Blau“, eine im Lebensmittelbereich eine rare Species. Dann fiel mir der Warzige Futso Kurokawa ins Auge. Und trotz des ungewöhnlichen Äusseren, war er in meinen Augen eine Schönheit. Orange mit einem Hauch Grün, und dem geheimnissvollen Grauschleier, fand ich ihn richtig atttraktiv.
    Würde dir aber auf alle Fälle einen Hokkaido empfehlen, da man ihn nicht schälen muß.
    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/53/
    Viel Spaß bei der Premiere . . .

  3. Hokkaido bekomme ich hier! Das Rezept mit den Nocken liest sich gut! Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: