* * * Le charme discret de la bourgeoisie * * *

 

Dekadenter ging es fast nicht mehr. Aber das Endergebnis überzeugte. Wie bei allen

Zutatengilt: „Beste Qualität, führt zu einem sehr guten Endprodukt“.

 

 

Bei einer Stippvisite in der Galerie Lafayette Berlin, erstand ich „Zebre Verte“, eine

erfrischend grün knackige Tomatensorte, und „Ananas“, eine alte Tomatensorte, der Cour de

Boef“ nicht unähnlich im Geschmack.

 

 

Wie es sich schon herumgesprochen hat, mag ich eigentlich keine Tomaten. Bis ich durch Zufall

und mit viel Überwindung, an eine der urtümlich eingekerbten Tomaten kam, und den wahren

Geschmack kennen und lieben lernte.

 

 

Da fehlten nur noch die selbst importierten Genüsse wie „Blaues Persisches Salz“, und kräftig

fruchtiges Olivenöl aus der Aetna Region.

 

 

Um es vorweg zu nehmen das Salz schmeckt man in dieser Kombination nicht unbedingt heraus,

aber Salz mit blauen Kristallen ist leider „Geil“.

 

 

Die 3. Exklusive Zutat hat es in sich. Ein Original aus Modena. „Balsamico Giusti Il Denso“.

 

 

 

Klassisch zubereitet heißt bei mir, unbedingt ein gutes Brot. (Pavé Rustique knackig geröstet,

und die Tomaten mit Knoblauch, frischen Basilikumblättern uns den anderen oben angeführten

Zutaten vermengen und etwas ziehen lassen.

 

 

Schmeckt so wie es aussieht, und bekommt so, man in keinem Lokal.

 

 

Your . . .

Advertisements

~ von mataicooking - 22. August 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: