* * * „T A R H O N Y A“ * * *

Als Foodhunter immer auf der Suche nach neuen oder alten Produkten, (von denen ich vorher noch nie

gehört habe).
Fand ich diesmal in Österreich, „TARHONYA“.

Bekannt auch unter: Eiergraupen, Eiergerstl, Teiggrieben, oder Rivilchas, Egg Barley, tarhana, Tarkahane.

Dieses Ur-Ungarische Produkt, besteht aus Eiern Mehl, und etwas Salz.

Als Einlage in Suppen oder Beilage zu vegetarischen, sowie Fisch und Fleisch Speisen, ist es in der

Ungarischen Küche, unentbehrlich. Überliefert aus einer Zeit, als Reitervölker und Nomaden in den

Steppen von Ungarn, Türkei, oder Persien, unterwegs waren.


Die Grundzubereitung beginnt immer damit dass man die Grobe Granulartige, getrocknete Pasta, in

etwas Öl oder Fett,  (in meinem Rezept verwendete ich Butterschmalz), etwas anröstet. Zusammen mit

Zwiebel und Knoblauch. Ich gab noch kleingeschnittene rote Paprika und Kohlrabiwürfel, und etwas

grüne Chili hinzu. Weitere Gewürze, wie Salz,

edelsüßes rotes Paprikapulver,

Kümmel, schwarzer

Pfeffer, Lorbeer, etwas Majoran und einen Spritzer dunklen Balsamico, folgten. Nach und nach, mit

Wasser aufgießen bis eine leicht Suppige Konsistenz erreicht ist. Etwas ziehen lassen. Zu guter

Letzt noch mit Sauerrahm abrunden. Eine für mich neue Abwechslung im Speiseplan. Einfach, deftig,

würzig. Gut geeignet zum Selbermachen.


Ps: Als Abrundung gab es noch rote Kidney Beans, mit Steirischem Kürbiskernöl und dunklen Balsamico,

und Gurken Salat, dünn gehobelt, ebenfalls mit dem schwarzen Gold der Steiermark veredelt.

Your * * *

Advertisements

~ von mataicooking - 15. März 2011.

 
%d Bloggern gefällt das: