* * * GUGELHUPF * * * and more * * *

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Gugelhupf muß her, aber sofort, dachte ich mir. Es wurde

komplizierter als ich mir vorgestellt hatte. Fast alle Rezepte

haben Trockenhefe als Zutat aber meine war schon abgelaufen.

Also nochmals Recherchieren und im Freistil ans Eingemachte.


Die Zutaten: 530g Mehl, (warum nicht 500g ? Habe das Mehl

hineingeschüttet und wurde eben etwas mehr.),1 ganzer Würfel

Frischhefe 40g,120g Zucker, 220 Gramm Butter, 5 ganze Eier, das

Gesamte Gelb einer ganzen Bio Zitrone, (in dem Fall Grün),

1Prise Salz, 70 Gramm Rosinen, 70 Gramm Mandeln, und einen

guten Schuss Stroh Rum. Butter und Brösel für die Keramik und

Glasformen, und natürlich zum Finale den Puderzucker.
Ich stellte mit der zerkleinerten Hefe, etwas warmer Milch, 2

El Mehl, und etwas Honig einen Vorteig her. Nach 25 Minuten,

(die Angelegenheit brodelte über :-), Habe ich den Vorteig mit

dem Mehl den Eiern, einer Prise Salz, dem Zucker, und der

Zitronenschale, mittels Rührgerät ordentlich verknetet, bis

sich zähe Blasen zeigten. Dann ruhte der Teig nochmals 30

Minuten. In der Zwischenzeitweichte ich die Rosinen im Rum ein,

nochmals etwas Zucker dazu, den der Rum frisst die Süße auf.

Blanchierte Mandeln, zog sie ab und hackte sie anschließend.

Ich war mir noch nicht wirklich schlüssig ob ich noch was mit

Schoko machen wollte. Aber ich dachte mir dass auf jeden Fall

etwas Teig übrig sei, und so versetzte ich 2 El Kakao, mit

einem Espresso, und Zucker. Außerdem hackte ich grüne

Pistazien, und gab noch 2 El kandierte Orangenwürfel in die

Kaffee Kakao Pampe. 

Nun war es soweit, Eine Silikonform spülte

ich mit kalten Wasser aus und befüllte Sie mit dem gegangenen

Teig, in dem ich nach dem „Gehen“ noch mit Mehl bestäubte, und

nach und nach, die Rosinen und Mandeln unterhob. In die Keramik

und Glasformen, die vorher mit Butter ausgerieben und mit

Semmelbrösel, vorpräpariert wurden kam der Rest Teig, dem ich

wiederum vorher noch, die Pistazien, den Kaffee, Kakao, und die

kandierten Orangenwürfel unterschmuggelte, in die Formen. Ich

stellte die Temperatur auf 170 Grad und schob die Mehlspeisen

für 45 Minuten in die Backröhre. (Muss man ausprobieren ob 10

Minuten länger, oder 10 Grad rauf oder runter). Geräte Zutaten

und Backbehälter variieren. Bei mir jedenfalls hat’s geklappt,

im wahrsten Sinne des Wortes Butterzart und flaumig, total

locker, und wunderbar duftend, bekamen die Backwerke, noch ein

weißes Häubchen. (Natürlich mit selbsthergestellten

Vanillezucker). Einfach Kristallzucker in den Mixer, ein Stück

Vanilleschote hinzu, und volle Umdrehung, bis der gewünschte

Feinheitsgrad erreicht wird. Ps: Hat super geschmeckt, und

sieht gut aus. Oder ?

Your . . .

Advertisements

~ von mataicooking - 25. September 2010.

 
%d Bloggern gefällt das: