* * * Persischer Reis * * *

Einen wesentlichen Teil in der Persischen Küche nimmt der Reis

ein. Meist Basmati, in den verschiedensten Variationen. Immer

dabei ist Safran Mein „Polow“ ist einer von der puristischen

Art, nämlich nur Salz, Safran und etwas Olivenöl. Dazu habe ich

Wasser in einem ganz normalen Stahltopf mit etwas Safran

versetzt, zum Kochen gebracht, gesalzen, und etwa zwei

Fingerbreit unter der Wasserlinie Basmatireis

hineingeschüttet.(Ich schätze eher die körnigere

Zubereitungsart). So dass ich mich nie an Maßangaben halte. Die

ergeben meist ein mir zu weiches Korn. Kurz vor Ende der

Garzeit, (je nach Sorte probieren), habe ich einen El. Olivenöl

hinzugefügt, und weiter bei geringerer Temperatur zu Ende

gegart. Damit der Röst Effekt eintritt, habe ich einfach die

Garzeit um ca. 7 Minuten überschritten. (Ausprobieren), bis der

richtige Röstgrad erreicht wird. Dazu habe ich einige gegrillte

Zucchini, grüne Paprika, und Auberginen Streifen angelegt. In

der Mitte Karotten, Sellerie Würfel mit Lauch streifen

blanchiert. Einige Tupfer süßliche Sojasoße, (Ketjup Manis),

und Chili Zitronengras Soße, ergänzten das Gericht.
Ps: Der krustige Reis war ein Gedicht. Er gelang ohne

irgendwelche Tricks, wie Löcher in den Reis stechen oder

ähnliches.

Your . . .

Advertisements

~ von mataicooking - 2. Mai 2010.

 
%d Bloggern gefällt das: