* * * Poh Piah Tod – Spring Roll * * *

Aller guten Dinge sind 3. Angefangen hat es mit dem Wunsch nach

dem Thailändischen Som Tam, (Green Papyasalat). Eigenwillig

veränderte ich das schmackhafte Gericht mit Glasnudeln als

Hauptbestandteil und einigen Zutaten mehr . . . Richtung „Yam

Woon Sen“, der klassische Glasnudelsalat.
Daraus wurde dann gefüllte Frühlingsrollen, (Poh Piah Tod) .

Sogar in einer Brühe machte sich die Mischung gut. Mein

Zwitterwesen zwischen Yam Won Sen, und „Som Tam“, und

unterscheidet sich vom Original Grundrezept dadurch das ich die

Fischsoße wegließ und das ich durch Zugabe von Glasnudeln ein

warmes Nudelgericht daraus machte. Hauptzutat ist wie immer

eine grüne unreife Papaya. Durchschneiden die Kerne und das

umliegend feste Gewebe und die Schale entfernen, und grob

raspeln. Knoblauch, frische Chili rot, frischer Ingwer, und

Limettensaft unterheben und mit etwas Meersalz und Palmzucker

abschmecken. Währenddessen blanchierte ich Zuckerschoten,

grünen Thaispargel, und eine orange Paprikaschote in reichlich

Salzwasser. Durch abschrecken in kaltem Eiswasser habe ich die

Farbe und Vitamine weitgehend erhalten. In Öl eingelegte

getrocknete Tomaten kamen ebenso dazu wie Erdnüsse. Diese ohne

Zugabe von  Fett, in einer Pfanne anrösten, alles vermengen und

mit einigen Spritzern dunklem Sesamöl,   abschmecken. Gut

durchziehen lassen und gegebenenfalls alles nochmals

abschmecken. Dieser köstliche „Salat“ kann sowohl kalt wie auch

warm gegessen werden. Vor dem Anrichten nur noch frischen

Koriander und Alium Fistolosum, (das sind junge frische

Frühlingszwiebel), in Röllchen geschnitten darüber. Ich

verwendete einen fertigen Wan Tan Teig, (gibt es tiefgekühlt in

Wunschgröße). Richtig gewickelt, und nach dem erreichten

Bräunungsgrad lassen sich die Rollen (gut abgetropft), gut

nachträglich im Backofen erwärmen. Knusprig serviert mit einem

Mango Chutney, * * *

https://mataicooking.wordpress.com/2008/06/30/ananas-apfel-

mango-chutney/ ,* * * einem grünen Gurken Paprika Relish, einer

Chili Sauce und einer guten Sojasoße, die perfekte Vorspeise,

oder wie in meinem Fall, ein gelungenes Hauptgericht.
Green Papaya, frisch und gesund.   Alkaloide – Carpain. Amine

– Serotonin. Carationide – Lycopin. Vitamine – C -E – B6 – B3

A – B2 – B1 – u.v.m. Mineralstoffe Kalium, Calcium, Magnesium.

Spurenelemente – Eisen – Thiamin.   Last but not least,

köstlich. Einfach „Mouth-watering“ !

Your  * * *

Advertisements

~ von mataicooking - 12. April 2010.

 
%d Bloggern gefällt das: