* * * WINTER – LASAGNE * * *

 

imgp7540_bildgrose-andern

Angesichts der tiefen Temperaturen, bietet sich geradezu an, das Rosenkohl mit Maronen,

auf dem Teller, Ihren jahreszeitlich angemessenen Platz einnehmen. Meine Kombination

beinhaltet außer den beiden erstgenannten Hauptzutaten, eine rote Paprika, schwarze

Walnüsse, Zwiebeln, und eine pikante Gorgonzola Walnuss Sauce. Alles zusammen geschichtet,

mit einigen Lasagneblättern. Der Rosenkohl wurde nach sorgfältigen „Putzen“, kreuzweise am

Strunk eingeschnitten und ca. 15 Min. in Salz/Zucker/Muskat Wasser bissfest gekocht. Kalt

abschrecken. In das restliche Kochwasser habe ich einige Lassagne Blätter ebenfalls

mittelweich gemacht. In einer Pfanne in etwas Butter, eine mittlere Zwiebel und eine

kleine Knoblauchzehe, hellbraun dünsten. Die klein geschnittene Paprika dazu, wenig später

den Rosenkohl. Mit der wohlschmeckenden Walnuss Sirup, (in dem die schwarzen Walnüsse,

eingelegt sind), etwa 2 El zum Gemüse geben. Zum Schluss, die gekochten Maroni

mitkaramellisieren lassen. Zum Schluss noch etwas Frischgemahlener schwarzer Pfeffer

darüber. Jetzt eine Form mit den Lasagneblättern auslegen, und die Wintergemüse

gleichmäßig verteilen. Käsesauce darüber und das Ganze so lange wiederholen, bis die Menge

aufgebraucht, und das Gefäß, gut befüllt ist. Noch gut mit Käsesauce angießen, bis der

Spiegel die oberste Schicht, knapp bedeckt. Hinein in den Backofen und nochmals ca. 1/2 h

bei 180c backen. Kurz vor Schluss noch einige Raclettewürfel darüber verteilen und

schmelzen lassen. Nun das ganze mit etwas Sauce und einigen schwarzen halbierten

Walnüssen, (die köstlich mit den Gemüsen harmonieren), anrichten, und sofort auf der

Zunge, zergehen lassen.
Die Käsesauce wurde einfach mit in etwas Öl Angeschwitzten Zwiebel, diese mit Mehl

bestäubt, und mit guter Milch abgelöscht, unter Zugabe von Gorgonzola Dolce hergestellt.
Mit Parmesankäse den Geschmack noch abrunden. Eine Prise Chili, etwas schwarzer Pfeffer

aus der Mühle, etwas Zucker, mit etwas Mich, noch die Konsistenz steuern, fertig ist der

Gaumenkitzler.

Your . . .m8

Advertisements

~ von mataicooking - 16. Januar 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: