* * * XMAS MENUE * * *

 

Alle Jahre wieder . . . . .

x2

Ja, richtig . . . das gab es schon mal, aber zu dieser Jahreszeit passte es wie die Faust auf’s Auge.https://mataicooking.wordpress.com/2008/10/19/blaukrautsuppe/

Mit einer minimalen Abweichung, nämlich Orangenfilet on Top und Orangenmilchschaum.

x8

 

Am 24. hatten wir wie schon die vergangenen Jahre Besuch, aber auch ohne wäre die Küche nicht kalt geblieben. Dieses Mal gab ich mein Debüt mit „Schlutzkrapfen. Das sind gefüllte Teigtaschen aus Tirol. Im Dialekt oft „Schluzer“ genannt, sind ein typisches Gericht aus dem Pustertal. Schlutzen heißt soviel wie rutschen. Früher wurden die Schlutzer, wie so manche Pasta heute, „Geschlürft“. Es gibt viele Variationen, und der Phantasie ist Freier Lauf gelassen. Originale Rezepte, weisen z.B. bei Spinatfüllung, eine Kombination mit Topfen hin. Ich habe mich entschlossen den Spinat mit Salz, Pfeffer, Muskat, und etwas Chili zu würzen. Griechischer Schafskäse und Mozarella in Würfel tun Ihr übriges, um eine pikant würzige Note zu erzielen. Es sollte unbedingt kräftig abgeschmeckt werden. Eine rote Zwiebel in feine Würfel geschnitten in etwas Rapsöl hell angeschwitzt, Knoblauch fein gehackt dazu, mit etwas Mehl angehen lassen, und mit soviel Milch aufgießen, das eine sämige Soße entsteht. Dazu einfach den Spinat hinzugeben, eventuell noch einmal nachwürzen, und zum Schluss einige Zitronen Zesten untermischen. Gut durchziehen lassen, und wenn die Masse erkaltet ist, Protionsweise, nicht zuviel, in die Ausgestochenen Kreise hineinfüllen. Den Rand gut mit einem zerquirlten Ei  bestreichen, Zuklappen fertig. Entweder sofort in siedendes Salzwasser gleiten lassen, und wenn die „Schlutzkrapfen Aufsteigen, sofort auf den Teller, mit etwas Nussbutter servieren. Ich habe noch eine Spinatschaumsoße, und eine Hokkaido – Muskat- Orangensauce gemacht, und on Top, eine Erdnuss im Wasabi-Mantel. Sieht nicht nur lecker aus, es schmeckt auch so. Ich habe fertigen Nudelteig gekauft, kostet nicht die Welt, und gelingt perfekt. Man kann die gefüllten, ungekochten Schlutzer, einfrieren und bei Gebrauch, gefroren ins Wasser geben.

x13

Das Dessert . . . .

Mangowürfel, Zitronen Zesten, und Ingwer, sind die Hauptdarsteller in meinem Weihnachtsdessert. Mit Bourbone Vanille und Staubzucker fein abgeschmeckt soll dieser Gaumenkitzler einen angenehmen Ausklang zu meinem Dezember – Menü werden. Diese Zutaten mit Creme Fraiche, und Yoghurt vermengen, etwas Agar Agar dazu, kurz erhitzen, und noch heiß in kleinen Gefäßen abgefüllt, warten die kleinen Hütchen nur noch darauf, mit Genuss, verspeist zu werden. Mit etwas Vanille Milchschaum und einigen Tropfen, Blutorange – Mandarine, (einreduziert), umschlungen und einige kandierte Ingwerstückchen darauf. Auf gehts, in die Speiseröhre.

Entspannte Feiertage wünscht . . .mce1

Advertisements

~ von mataicooking - 25. Dezember 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: